14.09.2021
Kinderkirchennacht in Wahrenbrück

11.  KiKiNa in Wahrenbrück

Es wurde mit den Schlafplätzen in der Wahrenbrücker Kirche doch schon etwas knapp. Denn alle 43 Kids der diesjährigen Kinderkirchennacht sollten ja ein gutes Schlaflager in der Loge oder auf der Empore oder im Altarraum finden. Doch bevor man sich da zur Ruhe nieder legte, gab es reichlich viel zu entdecken. Was am meisten Mut bedurfte, war sicher die Turmbesteigung mit Pfarrer Seifert, denn manchmal huschte da gerade eine Fledermaus aus dem Gebälk hervor. Doch auch sonst war alles Erleben und Entdecken kurzweilig. An den Bauhütten konnten Fische mit Pailetten gestaltet oder auch ganz moderne Makrame-Armbänder geflochten werden. Wer mal so richtig seine Kraft zeigen wollte, war beim Schlagen der über 200 Nägel für das Großprojekt „Regenbogen“  bestens willkommen. Die Feinarbeit war dann das Weben der Wolle zwischen den einzelnen Nägeln. Am Ende ergab es ein wunderschönes Bild. Ein ganz tolles natürliches Bild zeichnete dann der Himmel mit seinem Sternenmeer bei der Nachtwanderung zur Mühle der Familie Mirbach. Dort erwartete die Kinder ein Lagerfeuer, an dem sich Marschmallows gegrillt werden konnten. Und wer herzhaften Hunger hatte, der konnte eine leckerer Laugenstange knabbern. Zurück in der Kirche kam nun der spannende Teil der Übernachtung in der Kirche, das ist ja schon nicht alltäglich und ein ganz besonderes Erlebnis. Alle waren mutig und kuschelten sich in die Schlafsäcke ein. Kerzen durchbrachen die Dunkelheit und machten es heimelig schön. Mit dem Glockenschlag zu 6 Uhr wurden die ersten Kids schon wieder wach und der Sonntag begann mit einem leckeren Frühstück auf dem Pfarrhof. Danach war Spiel -und Kreativzeit dran. Die Kinder durften ihre Träume aufmalen und aufschreiben. Das war ein Teil des Gottesdienstes der unter dem Thema der bunten Vielfalt stand, genau wie der Regenbogen so bunt ist und jede Farbe seine Bedeutung und Berechtigung hat. Mit Liedern und einem Anspiel wurde miteinander diese Stunde gefeiert. Am Ende gab es den Segen Gottes, der wie der Regenbogen über uns ist.

„Die Kirche ist ein Haus...“  und lädt noch zu vielen weiteren Entdeckungen ein. Und in der Gemeinschaft machte das besonders viel Spaß. So war die KiKiNa ein tolles Erlebnis.

Dass das alles möglich war, dafür sei ein herzlicher Dank an die Kirchengemeinde Wahrenbrück ausgesprochen sowie dem Kirchenkreis Bad Liebenwerda für die Finanzierung des Projektes.

A.Wurch, Referentin für die Arbeit mit Kindern und Familien im Kirchenkreis Bad Liebenwerda


Mehr Fotos

P1020904 Orgel