05.02.2021
Mai 2021 Kirche Ahlsdorf

Ahlsdorf  

Die heute barock anmutende Patronatskirche in Ahlsdorf, fand erste Erwähnung im 14. Jahrhundert und wurde 1699 an die Famielie von Seyffertitz veräußert, welche ab 1710 die barocke Umgestaltung von Schloss und Patronatskirche veranlassten. Es wird angenommen, dass schon damals eine zwei-manualige barocke Orgel die Kirche zierte, die um 1850 von Nicolaus  Schrickel, der in der Region um Herzberg als gefragter Orgelbauer tätig war, saniert oder umgebaut wurde. Durch den Verkauf der Güter an die Familie von Siemens um 1900 nimmt besonders die Witwe Elise Görz die mit dem Patronat verbundenen Verpflichtungen gewissenhaft wahr. 1907/08 erfährt die Ahlsdorfer Kirche eine umfassende Restaurierung  unter der Leitung des Berlinder Architekten Heinrich Schmieden, die die Orgel mit einschließt. Im Jahre 1961 wurde dann die Orgelwerkstatt Arno Voigt aus Bad Liebenwerda mit den Reparaturen an der Ahlsdorfer Orgel betraut. 2014 begann die Kirchengemeinde mit vielen Unterstützern 4 Jahre lang die Kirche und Orgel zu sanieren, so dass sie nun wieder in vollem Glanz auch muskikalisch mit herrlichem Orgelspiel erstrahlt..

Sie hören eine Aufnahme aus Ahlsdorf, gespiel von Luisa Râpă

Carl Philipp Emanuel Bach - Allegro moderato aus Sonata g-Moll, Wq 70/6, H 87 

 

 

Ahlsdorf CPEBach1


Mehr Fotos

Engel Ahlsdorf  Kirche Ahlsdorf