01.06.2021
Juni 2021 Malitzschkendorf

Malitzschkendorf

Die quer zur Dorfstraße gelegene Kirche entstand in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. An das Kirchenschiff aus Feldsteinen ist ein mächtiger Querturmstumpf angefügt, der die Form des Kirchenschiffes  aufnimmt und in einen achteckigen verbretterten Turm übergeht mit einer Laterne abgeschlossen. Im Turm befinden sich drei Bronzeglocken von 1350, 1400 und 1492. Sie bilden für Dorfkirchen das älteste Geläut des Altkreises Herzberg. Die Hufeisenempore wie auch die Orgel stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Sie hören von Johann Kaspar Ferdinand Fischer: Präludium und Fuge C-Dur aus Ariadne Musica
gespielt von Luisa Rapa

Fischer C-Dur Malitschkendorf


Mehr Fotos

Foto Bernd Görne-6245