Martinskirche

Adressdaten


Daten & Fakten


  • Baujahr: 1230
  • Baustile: romanisch
  • Besonderheiten: Altar, Orgel, Glocke, Grabplatte des Rittergutsbesitzers Hans-Georg von Wehten
  • Öffnungszeiten Sommer: nach Anmeldung
  • Öffnungszeiten Winter: nach Anmeldung

Profil


Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt. Bibel zur Lektüre - Bei uns liegt eine Bibel zur Lektüre aus. Gebetsort - Wir haben einen besonderen Gebetsort (z.B. Lichterbaum, Kapelle, Kreuzgang o.Ä.). Führungen - Wir bieten auf Nachfrage Führungen an. Kirchenführer - Wir bieten einen gedruckten Kirchenführer. Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Angebote für Kinder - Bei uns gibt es Angebote für Kinder: z.B. Malecke, Kinderspielplatz, Kirchenpädagogik. Rad- oder Wanderweg - Wir liegen an einem Rad-/wanderweg. Trinkwasser - Bei uns gibt es Trinkwasser in der Nähe. Toilette - Im Umkreis von 100m finden Sie eine öffentliche Toilette.

Beschreibung


Wahrscheinlich ist die spätromanische Kirche Martinskirchens, die 1253 erwähnt wird, Burg- und Gutskirche gewesen. Sie ist dem Heiligen Martin geweiht. Der Ort ist durch das Schloss Martinskirchen und das ehemalige Rittergut geprägt. In der Kirche befindet sich ein hölzerner Kanzelaltar von 1697 und eine vasenartige Sandsteintaufe mit Deckel und Lesepultaufsatz. Vor einigen Jahren sind der Turm und das daran anschließende Kirchenschiff saniert worden. Für die Ost- bzw. Altarseite der Kirche und die Innensanierung fehlt z.Z. noch die Finanzierung. Allerdings sind die Fenster links und rechts vom Altar restauriert und zeigen nun wieder die Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon.